Festkomitee für Ostbayerischen Faschingszug gegründet

Das Jubiläumsjahr der Faschingsgesellschaft Lari-Fari Diesenbach wirft seine Schatten voraus. 2014 feiern die Diesenbacher vom 21.-23. Februar mit der Schnapszahl „22“ ihr närrisches Gründungsfest. Ein ganzes Wochenende soll es dauern. Stattfinden wird es – wie es sich für einen Faschingsverein gehört – mitten in der fünften Jahreszeit. Höhepunkt des Festwochenendes wird der Ostbayerische Faschingszug. Damit haben die Diesenbacher die größte Faschingsveranstaltung im Ostbayerischen Raum nach elf Jahren wieder in den Landkreis Regensburg geholt.

Um die umfangreiche Organisation bewerkstelligen zu können, hat die Faschingsgesellschaft wieder ein Festkomitee gegründet. Das Fest beginnt bereits am Freitag mit der Ehrung der Gründungsmitglieder und anschließender Faschingsparty. Für „Festsamstag“ ist am Abend eine große Jubiläumsprunksitzung geplant, die durch ihr außergewöhnliches Programm etwas ganz besonderes werden soll. „Wir haben bereits Zusagen von einigen bekannten Größen des Oberpfälzer Humors, die an dem Abend mit uns eine echte Konkurrenz zu den Fernsehsitzungen schaffen wollen. So etwas in der Art gab es bisher wahrscheinlich nur selten oder gar nicht in der Oberpfalz“, freut sich Präsident Jörg Gabes.

Der Ostbayerische Faschingszug

Unbestrittener Höhepunkt wird dann schließlich am „Festsonntag“ der Ostbayerische Faschingszug, den die Lari-Faris 2003 bereits in Regenstauf und Diesenbach veranstalteten. Mehrere zehntausend Besucher standen damals dicht gedrängt an den Straßen und jubelten einem Umzug mit knapp 90 Teilnehmergruppen zu. „Wir möchten das natürlich wieder genau so toll hinbekommen. Darum haben wir ein Festkomitee gegründet, dass sich ausschließlich um Konzept und Planung für das Großereignis kümmert“, so Präsident Gabes. Nachdem der 2003er Umzug bereits tadellos verlief, möchte man aber nur geringfügige Verbesserungen am damaligen Konzept vornehmen. Das Komitee wurde zu diesem Zweck in verschiedene Verantwortungsbereiche eingeteilt, wie zum Beispiel Sicherheit und Verkehr, Faschingsmarkt, Öffentlichkeitsarbeit, Sponsoring oder Zusammenarbeit mit der Gastronomie.

Als Zugleiter hat Gabes einen erfahrenen alten Hasen an seiner Seite. Die Aufgabe des Umzug-Chefs übernimmt Klaus Kraml, Gründungsmitglied der FG Lari-Fari und damit seit Anfang an bei der Faschingszugorganisation mit dabei. Das Zugkonzept soll bis Ende des Jahres fertig sein, dann gehen die Organisatoren auf große Informationstour, um mit weiteren Partnern das Umfeld des Events zu gestalten. „Wir suchen zum Beispiel noch Standbetreiber rund um den Umzug, Gastronomen für die Faschingspartys im Anschluss und Vereine, die entweder am Umzug teilnehmen oder auch eine Faschingsparty organisieren“, erklärt Gabes. Was ihm besonders freute: Sowohl Bürgermeister als auch Gemeindeverwaltung haben bereits vollste Unterstützung signalisiert. „Das war 2003 noch schwieriger, da mussten wir erst immer jeden erklären, was denn ein Ostbayerischer Faschingszug ist“, schmunzelt Gabes.

Wichtig ist für die Diesenbacher auch die Sponsorensuche, denn nach ersten Kalkulationen wird die Veranstaltung mit einem größeren fünfstelligen Betrag zu Buche schlagen. Gabes: „Wir möchten in den kommenden Wochen mit potentiellen Partnern in Verbindung treten. Dazu haben wir bereits mehrere Möglichkeiten ausgearbeitet, wie uns mögliche Partner unterstützen können und welche Gegenleistung diese dafür vom Veranstalter bekommen.“ Wer Näheres über den Ostbayerischen in der Marktgemeinde erfahren möchte, kann sich unter http://www.ostbayerischer-faschingszug.de ein Bild davon machen. Wer die Diesenbacher Faschingsgesellschaft dabei unterstützen möchte, kann mit Präsident Jörg Gabes unter 09464 911626 direkt in Kontakt treten.

Alle Artikel: